Reaktionen bei Twitter "Was hätte die EU sonst bekommen sollen? Den Wirtschaftsnobelpreis?"

Lob, viel Kritik und wie immer zahlreiche Witze: Die Auszeichnung der Europäischen Union mit dem Friedensnobelpreis wird bei Twitter ausgiebig kommentiert. Erhält jeder EU-Bürger nun einen Teil des Preisgelds? Sollte man sich zur Übergabe passend frisieren? Und was ist mit dem Demokratiedefizit? Eine Auswahl aus dem Twitterversum.

Ob es bei Twitter um "Wetten, dass..?", die Tagespolitik, Youtube-Videos oder eben um den Friedensnobelpreis geht: Die Reaktionen lassen sich in die Kategorien "positiv", "kritisch" und "ironisch" einteilen - meist mit Schwerpunkt auf den letzten beiden Eigenschaften. Eine - wie immer nicht zwangsläufig representative - Auswahl einiger Tweets zur Vergabe der Auszeichnung an die Europäische Union.

Die positiven Reaktionen:

@marc_Elsberg "Hoffentlich wird jetzt einigen doch bewusst, was wir an Europa haben!"

@IDMouratidis "Es ist wichtig festzuhalten: Seit Gründung der #EU gab es keinen Krieg mehr zwischen den beteiligten europäischen Staaten."

@SultanAlQassemi (übersetzt) "Die EU hat den Nobelpreis gewonnen, weil sie die Europäer 60 Jahre lange davon abgehalten hat, gegeneinander zu kämpfen. Etwas, das der Nahe Osten auch versuchen sollte."

@jduch (übersetzt) "Verneigung vor und Gratulation an Schuman, Monnet, Adenauer, de Gasperi, Madariaga, Spaak, Spinelli und all die anderen visionären Staatsmänner."

@WolfLorenz "Friedensnobelpreis an die Europäische Union. Ich find's gut, gerade in Zeiten der Eurokrise. Wer darf den entgegennehmen?"

@weibel82 "Friedensnobelpreis an die EU. Wenn es eine Institution verdient hat, dann die EU. Danke nach Oslo, nach Brüssel und die EU-27. Großartig!"

Die kritischen Reaktionen:

@HM_DiKS "Mit der EU bekommt eine Organisation den Friedensnobelpreis, die konsequent für Demokratieabbau in ihren Staaten sorgt! Krankes Komitee!"

@SecretCoAuthor "Die Jury des #Friedensnobelpreis greift der #EU also unter die Arme und versucht, sie wieder populärer zu machen. Mal sehen, ob es gelingt ..."

@andreame "Die EU kriegt den Friedensnobelpreis und weiter ersaufen Tausende Menschen im Mittelmeer und es wird hochgerüstet. #FestungEuropa"

@zoemavroudi (übersetzt) "Das Nobelpreiskomitee glaubt also, dass man den Frieden gewinnen kann, wenn man den Kampf um Souveränität und Demokratie verliert. Gratulation EU!"

@BrunoBrussels (übersetzt) "Die EU könnte das Preisgeld als Reparationen den Millionen junger Arbeitsloser zukommen lassen, die wegen den Fehlern des Euro keinen Job haben."

@raketenmensch "Es wird das Jahr kommen, da geht der Friedensnobelpreis an Putin. Und der für Physik an Ratzinger."

Die ironischen Reaktionen

@SMcC_TheDetail (übersetzt) "Bedeutet das, jeder EU-Bürger ist jetzt ein Nobelpreisgewinner? Das wird im Lebenslauf ziemlich gut aussehen."

@VolkerRemy "Das Preisgeld (1 Million Euro für jeden EU-Bürger (500 Millionen) in Höhe von 0,002 Euro kann man wo abholen? #Friedensnobelpreis"

@ConorConneally (übersetzt) "Wer behält den Preis? Wechseln sich die 27 Länder ab? Die Diskussion riecht doch nach großem Streit."

@Nico "Ich hatte meinen ersten Friedensnobelpreis erst mit 50 erwartet, aber dennoch: humbled."

@Riebfrau "Hoffentlich kommen die mit dem Nobelpreis nicht ausgerechnet heute, die Wohnung ist unaufgeräumt und ich wollte den Haaransatz nachfärben."

@booldog "Ich meine, was hätte die EU denn sonst bekommen sollen? Den Wirtschaftsnobelpreis?"