Putin in Neu Delhi Russland will zahlreiche Atomreaktoren in Indien bauen

Putin und Modi treffen sich in Neu Delhi - und intensivieren die Geschäftsbeziehungen zwischen Russland und Indien.

(Foto: REUTERS)
  • Bei einem Besuch in Indien kündigt Russlands Präsident Putin an, zahlreiche Atomreaktoren in dem Land bauen zu wollen.
  • Die beiden Atommächte unterzeichnen mehrere Abkommen, unter anderem zum Export von Öl und Gas nach Indien.
  • In Zeiten der Ukraine-Krise versucht Russland, seine Geschäftsbeziehungen in Asien zu intensivieren.

Putin will "mehr als 20" Atomreaktoren in Indien bauen

Russland will zahlreiche Atomreaktoren im engergiehungrigen Indien bauen. Kremlchef Wladimir Putin sprach bei einem Besuch in Neu Delhi vom Bau von "mehr als 20 Einheiten". Indiens Premierminister Narendra Modi hingegen bezeichnete schon zehn als ein "ehrgeiziges Ziel". Derzeit baut Russland das Kraftwerk Kudankulam mit vier Reaktoren.

Insgesamt unterzeichneten die beiden Atommächte 16 Abkommen, unter anderem zum Ausbau der Infrastruktur und zum Export von Öl und Gas nach Indien. "Russland ist die wichtigste Quelle für fossile Brennstoffe der Erde, und Indien ist einer der weltgrößten Importeure", sagte Modi. Russland sucht in Zeiten der Ukraine-Krise und der jüngsten Konfrontation mit dem Westen neue Kunden vor allem in Asien.

"Russland wird unser wichtigster Rüstungspartner bleiben"

Außerdem wollen die beiden Länder in der Luft- und Raumfahrt zusammenarbeiten. Modi versprach, Indien werde auch wieder mehr Rüstungsgüter von Moskau kaufen - zuletzt hatten die USA Russland in diesem Bereich zeitweilig überholt. "Obwohl sich Indiens Optionen heutzutage vergrößert haben, wird Russland unser wichtigster Rüstungspartner bleiben", sagte Modi.

Die beiden Riesenreiche sind seit Jahrzehnten Partner, zuletzt aber hatte sich das Verhältnis merklich abgekühlt. Nun bezeichnete Putin die Verbindung als "besonders privilegierte Partnerschaft". Modi sprach von "unvergleichbarem gegenseitigem Vertrauen".