Plagiatsvorwürfe gegen Bildungsministerin Schavan muss um Doktortitel bangen

Die Universität Düsseldorf leitet ein Verfahren ein, um Bildungsministerin Schavan ihren Doktortitel abzuerkennen.

Die Universität Düsseldorf leitet ein Verfahren ein, um Bildungsministerin Schavan ihren Doktortitel abzuerkennen. Das kündigte der Vorsitzende des zuständigen Fakultätsrats, Professor Bruno Bleckmann, an. Für die Einleitung des Verfahrens stimmten demnach 14 Mitglieder des 15-köpfigen Gremiums, es gab eine Enthaltung.

"Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass das Verfahren ergebnisoffen ist." Für den 5. Februar sei eine weitere Sitzung des Fakultätsrats angesetzt. Dann werde über die Fortsetzung des Verfahrens beraten.

Der Rat folgte damit der Empfehlung der Promotionskommission, die als Vorinstanz die aus dem Jahr 1980 stammende Dissertation geprüft hatte. Schavan (CDU) wird vorgeworfen, in ihrer Doktorarbeit zum Thema "Person und Gewissen" aus dem Jahr 1980 getäuscht zu haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Meldung wird nicht mehr aktualisiert. Lesen Sie hier den ausführlichen SZ-Bericht.