Plagiatsaffäre Die gebremste Verteidigung des Norbert Lammert

Bundestagspräsident Lammert versucht in seiner Plagiatsaffäre die Taktik der Transparenz und der leisen Widerworte. Das lässt ihm einige Rückzugspositionen offen, falls sich die Vorwürfe erhärten sollten. Lammert hat also wenigstens noch nichts falsch gemacht, was ihn von einigen Kollegen abhebt.

Von Roland Preuß und Ronen Steinke

Politiker können viel falsch machen in Plagiatsaffären: Sie können Wissenschaftler provozieren wie Karl-Theodor zu Guttenberg, der abfällig von fehlenden Fußnoten in seiner Dissertation sprach, sie können auf stumm schalten, so wie es die FDP-Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin und auch die frühere Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) versucht haben. Die Debatte führten dann andere fort - was beiden Politikerinnen geschadet hat.

Norbert Lammert versucht in seiner Plagiatsaffäre nun die Taktik der gebremsten Verteidigung und der leisen Widerworte. Auf seiner Internetseite bekräftigte er Dienstagabend, er habe seine Doktorarbeit "nach bestem Wissen und Gewissen verfasst" und sei "von ihrer wissenschaftlichen Qualität überzeugt".

Das lässt ihm einige Rückzugspositionen offen. Der Bundestagspräsident kann sich so immer noch für mögliche schwere Fehler und sogar unsauber übernommene Passagen fremder Autoren entschuldigen, ohne sich selbst zu widersprechen. Denn seine Worte bedeuten ja lediglich, dass er nicht bewusst getäuscht und die Dissertation tatsächlich Neues zutage gefördert hat. Er bestreitet nicht ausdrücklich, abgeschrieben zu haben.

Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten haben sich nicht geändert

Eine dramatische öffentliche Abbitte wäre also denkbar, falls sich die Vorwürfe erhärten sollten. Zudem hat er die zuständige Universität Bochum sofort um Prüfung der Vorwürfe gebeten und seine Arbeit ins Internet gestellt. Das signalisiert Transparenz, auch wenn die Uni wohl auf jeden Fall geprüft und die Dissertation sowieso ihren Weg ins Netz gefunden hätte. Lammert hat also wenigstens noch nichts falsch gemacht.