"Ich halte die Risiken der politischen Szenarien in Hessen für unvertretbar. Wir stehen zwischen Pest und Cholera."

Im August 2008 warnt Steinbrück die hessische SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti davor, sich mit den Stimmen der Linkspartei zur Ministerpräsidentin wählen zu lassen. Im Falle eines Erfolges sei sie abhängig von den Launen Lafontaines, im Falle einer Niederlage füge sie der Partei Schaden zu. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer sieht darin eine "unerträgliche Entgleisung" Steinbrücks und fordert eine Entschuldigung.

Bild: dpa 28. September 2012, 10:122012-09-28 10:12:50 © Süddeutsche.de/rai/segi/mikö