Obamas neues TeamStühlerücken im Weißen Haus

Mit Rahm Emanuel, Robert Gibbs und Lawrence Summers hat US-Präsident Barack Obama einige profilierte Berater verloren. Ihre Nachfolger sind keine Unbekannten. Das alte und das neue Team - in Bildern.

In seinem engsten Zirkel mag Barack Obama keine Wechsel. Das wurde schon 2008 deutlich, als er sich für das Weiße Haus einen Beraterkreis hauptsächlich aus alten Chicagoer Vertrauten zusammenstellte. Doch nun muss er sich an einige neue Gesichter in seinen Oval-Office-Meetings gewöhnen - verabschieden muss er sich von Stabschef Rahm Emanuel (2. von rechts), Wirtschaftsberater Lawrence Summers (rechts), Pressesprecher Robert Gibbs und Chefberater David Axelrod (beide nicht im Bild).

Bild: dpa 28. Januar 2011, 09:492011-01-28 09:49:52 © sueddeutsche.de/woja/bgr