Obama und der Wahlkampf im RegenNur Trottel tragen Regenschirme

Zynisch, aber wahr: Eine Naturkatastrophe wie Sturm "Sandy" bietet Politikern die perfekte Bühne. US-Präsident Barack Obama kann sich bei der Bildsprache an berühmten Beispielen orientieren - auch an negativen.

Zynisch, aber wahr: Eine Naturkatastrophe wie Sturm "Sandy" bietet Politikern die perfekte Bühne. US-Präsident Barack Obama kann sich bei der Bildsprache an berühmten Beispielen orientieren - auch an negativen.

Sturm "Sandy" hat die Ostküste der USA erreicht - und auch den Präsidentschaftswahlkampf. Offiziell pausieren Präsident Barack Obama und sein Herausforderer Mitt Romney zwar, doch tatsächlich geht der Wahlkampf unter einem neuen Motiv weiter: Krisenmanagement. Der Präsident steht vor der Herausforderung, einen möglichst tatkräftigen, widerstandsfähigen Eindruck zu machen. Die Fotografen tun ihm den Gefallen, ihn im Laufschritt die Stufen zur Air Force One nehmend abzulichten, umgeben von Nebelschwaden. Aus PR-Sicht optimal ...

Bild: AFP 30. Oktober 2012, 12:442012-10-30 12:44:35 © Süddeutsche.de/mikö/joku