Bereits im Februar Februar hatte Nordkorea gemeldet, dass es zum dritten Mal erfolgreich einen Atomwaffentest durchgeführt habe. Tatsächlich stellen mehrere seismologische Institute ein "künstliches Beben" in der Region fest, in der sich das Atomtestgelände des Landes befindet. US-Präsident Barack Obama spricht von einem "hoch provokativen Akt, der die Stabilität der Region gefährde". In Südkorea verbrennen Demonstranten Bilder von Kim Jong Un.

Bild: AFP 2. April 2013, 15:402013-04-02 15:40:00 © Süddeutsche.de/esp/mikö/tob/kjan