Nordirland: Amtsniederlegung nach Sexskandal Mr. Robinson, ein Opfer der Liebe

Coo-coo ca-choo Mrs. Robinson: Weil seine Frau eine Affäre mit einem 40 Jahre jüngeren Teenager hatte, legt der nordirische Regierungschef Peter Robinson seine Ämter nieder. Der Liebhaber war bei einem Geschäft begünstigt worden.

Von Wolfgang Jaschensky

Die Affäre der reifen, verheirateten Mrs. Robinson mit dem Sohn einer befreundeten Familie war ein kalkulierter Tabubruch. Und der Film dazu, "Die Reifeprüfung", mit Anne Bancroft und Dustin Hoffman wurde Ende der sechziger Jahre zum oscarprämierten Kassenschlager.

Vier Jahrzehnte später wird die Affäre der reifen, verheirateten Mrs. Robinson mit dem Sohn einer befreundeten Familie zum unkalkulierbaren Politthriller. Die Beziehung der Frau des nordirischen Ministerpräsidenten mit einem Teenager und ein undeklarierter Kredit drohen die Karriere von Peter Robinson zu vernichten - und das Land in eine politische Krise zu stürzen.

Der Politiker teilte am Montag mit, seine Ämter vorübergehend niederzulegen. Der Präsident des nordirischen Parlaments, William Hay, informierte die Öffentlichkeit darüber. Wirtschaftsministerin Arlene Foster wird zwischenzeitlich die Amtsgeschäfte übernehmen, wie der Präsident des nordirischen Parlaments, William Hay, mitteilte. Nach Medieninformationen will Robinson zunächst für sechs Wochen auf die Amtsgeschäfte verzichten. Der Politiker wollte seine Entscheidung am Nachmittag persönlich dem Parlament verkünden.

Die Liebesgeschichte zwischen Iris Robinson und Kirk McCambley liegt bereits eineinhalb Jahre zurück. Die inzwischen 60-jährige Politikerfrau hatte dem Belfaster Metzger Billy McCambley, mit dem sie gut befreundet war, vor dessen Tod versprochen, sich um den Sohn zu kümmern.

Doch aus der Fürsorge wird eine sexuelle Beziehung - Kirk McCambley war damals 19 Jahre alt. Robinson, die selbst als Abgeordnete im britischen Unterhaus und im nordirischen Parlament sitzt, fällt zeitgleich durch ihre konservativen Ansichten auf. In einem BBC-Interview bezeichnet sie Homosexualität als "Abscheulichkeit" und erklärt, dass man Schwule und Lesben mit Hilfe "umdrehen" könnte.

Der Skandal dreht sich aber nicht nur um die im konservativen Nordirland streitbare Liebe einer verheirateten Frau zu einem 40 Jahre jüngeren Mann. Zur selben Zeit, da die Beziehung zwischen beiden intensiver wird, findet Iris Robinson ein gutes Geschäft für ihren Liebhaber.

Der Stadtrat von Castlereagh Borough sucht nach einem passenden Mieter für ein Café - und Mrs. Robinson organisiert für McCambley über zwei befreundete Baulöwen einen Kredit über 50.000 Pfund.

McCambley erfüllt als einziger Bewerber die Kriterien. Der Liebhaber erhält den Zuschlag - und zahlt seiner Gönnerin nach eigenen Angaben 5000 Pfund für den Gefallen. Pikant: Iris Robinson sitzt im Stadtrat von Castlereagh Borough, versäumt es aber, von ihrem persönlichen Interesse an dem Deal zu berichten.