Neunkirchen Unbekannte werfen Molotowcocktails auf Moschee im Saarland

Besucher entdecken Überreste der Brandsätze im Hof. Überwachungskameras zeigen, wie der Anschlag vor sich ging.

Unbekannte haben einen Brandanschlag auf eine Moschee im saarländischen Neunkirchen verübt. Zwei Personen hätten am Sonntagabend zwei Molotowcocktails in den Innenhof des islamischen Gebetshauses geschleudert, berichtete die Polizei am Dienstag. Das zeigten Überwachungskameras.

Mindestens einer der Brandsätze habe gezündet. Die Flammen seien aber von selbst wieder erloschen und hätten nicht auf das angrenzende Gebäude übergegriffen. Bei dem Anschlag sei niemand verletzt worden, die Moschee sei unbeschädigt geblieben. Moschee-Besucher hätten die zerbrochenen Flaschen am Montagnachmittag entdeckt.

Der Polizeisprecher schloss einen ausländer- oder islamfeindlichen Hintergrund nicht aus. Die Polizei ermittele aber in alle Richtungen.

Die Staatsschutz-Abteilung des Landespolizeipräsidiums hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen.