SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Altkanzler im Visier: Der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin spricht sich für Sanktionen gegen Unterstützer Putins aus und fordert den Westen auf, auch Schritte gegen Gerhard Schröder zu prüfen.

(Foto: Swen Pförtner/dpa)

Was wichtig ist und wird: SPD-Altkanzler für Groko, Trumps Reaktion auf Amoklauf, Börsenstreit mit Ex-Chef Kengeter.

Von Dorothea Grass

Was wichtig ist

EXKLUSIV Schröder empfiehlt den Genossen die Groko. Der Altkanzler appelliert an die "kollektive Vernunft" der Parteimitglieder, die über den Koalitionsvertrag abzustimmen haben. Einzelheiten von Ferdos Forudastan

Trump will Schnellfeuer-Vorrichtungen verbieten lassen. Nach dem Amoklauf mit 17 Toten an einer Highschool in Florida hat der US-Präsident das Justizministerium angewiesen, eine entsprechende Verordnung auszuarbeiten. Das Ministerium hält jedoch den Kongress für verantwortlich. Heute will sich Trump mit Lehrern und Schülern der Schule treffen. Zu den Details

Nordkorea ließ Treffen mit Pence kurzfristig platzen. Der US-Vizepräsident war während der Olympischen Spiele bereits mit der Schwester von Kim Jong-un verabredet - die Absage erfolgte in letzter Minute. Hier mehr lesen

EXKLUSIV Börse streitet mit Ex-Chef Kengeter um Millionen. Nach seinem Rücktritt kämpft der frühere Chef der Frankfurter Börse, Carsten Kengeter, um seinen Bonus. Der Aufsichtsrat will hohe Auszahlungen unbedingt verhindern. Zum Bericht von Jan Willmroth

Stiftung Warentest: Die billigste Matratze ist die beste. Beim aktuellen Test erhält das Modell des Discounters Aldi die besten Ergebnisse. Eine der teuersten untersuchten Matratzen schneidet dagegen am schlechtesten ab. Details von Leopold Zaak

Was wichtig wird

Frankreichs Regierung legt umstrittenes Asylgesetz vor. Damit will die Regierung die Bearbeitung von Asylanträgen beschleunigen und schärfer gegen illegale Einwanderung vorgehen. Hilfsorganisationen werfen der Regierung vor, dass der Gesetzentwurf vor allem repressive Maßnahmen enthält.

Gericht verkündet Urteil im Kostenstreit zwischen Bremen und DFL. Im Rechtsstreit zwischen dem Bundesland Bremen und der Deutschen Fußball Liga entscheidet das Oberverwaltungsgericht Bremen heute, wer für polizeiliche Mehrkosten aufkommen muss, die bei sogenannten Hochrisikospielen in der Fußball-Bundesliga anfallen.

Frühstücksflocke

Schweizer Kryptographie. Gaunerzinken? Schulbubenstreich? In der Gemeinde Riehen in der Schweiz sorgen Markierungen an Häusern für Aufregung unter den Anwohnern. Sie befürchten, die Zeichen seien Botschaften an potenzielle Einbrecher. Die Polizei will sich zu dem Fall nicht äußern. Wahrscheinlich ist aber, dass es sich um Markierungen von Postboten handelt. Schweiz-Korrespondentin Charlotte Theile mit den Einzelheiten

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.

  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.