SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Wie die Post ihre Angestellten behandelt, ist zum Politikum geworden.

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird: Post bleibt trotz Kritik stur, Israel bombardiert Gaza, EU-Kommission entscheidet über CO2.

Von Jana Anzlinger

Was wichtig ist

EXKLUSIV Post bleibt beim Thema Krankheitstage stur. Der Konzern entfristet Arbeitsverträge nur, wenn Angestellte selten krank sind. Trotz Kritik will der Konzern daran nichts ändern. Die Post argumentiert, es habe sich "in der Praxis bewährt" und Angestellte müssten für den Job körperlich fit sein. Einzelheiten von Caspar Busse

Israel bombardiert Ziele im Gazastreifen. Weitere Eskalation im Nahostkonflikt: Die Armee hat nach Angaben der Streitkräfte Einrichtungen der Hamas angegriffen. Palästinensische Behörden melden einen Verletzten. Die Details von Korrespondentin Alexandra Föderl-Schmid

EU stellt sich bei Iran-Abkommen und Strafzöllen gegen USA. Die Spitzen der EU-Mitgliedstaaten haben sich auf ihrem Gipfel in Sofia auf eine gemeinsame Linie geeinigt. Ratspräsident Tusk sagt über den US-Präsidenten: "Mit Freunden wie Trump braucht man keine Feinde." Die Einzelheiten

Trump enthüllt Zahlung an seinen Anwalt. Der US-Präsident hat seine Finanzen für eine Ethik-Behörde offengelegt. Aus den Unterlagen geht hervor, dass er seinem Anwalt eine sechsstellige Summe erstattet hat. Damit könnte das Schweigen der Pornodarstellerin und mutmaßlichen Affäre Stormy Daniels bezahlt worden sein. Mehr dazu. Außerdem hat Trump für Empörung gesorgt, indem er illegale Einwanderer als "Tiere" bezeichnet hat. Die Details

Was wichtig wird

EU-Kommission entscheidet über CO2-Ausstoß. Die Brüsseler Behörde präsentiert heute voraussichtlich ihre Entscheidung, ob Deutschland und andere Länder wegen zu schmutziger Luft in Innenstädten vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt werden. Darüber hinaus will die Kommission Vorschläge für den Klimaschutz im Verkehr machen: Erstmals sollen Hersteller von Lastwagen verpflichtet werden, den CO2-Ausstoß zu senken.

Balkan-Staaten treffen EU-Vertreter. Beim EU-Westbalkan-Gipfel berät Bundeskanzlerin Merkel mit ihren EU- Kollegen über die EU-Perspektiven für die Länder Serbien, Montenegro, Albanien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und Kosovo sowie Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Spaniens Ministerpräsident Rajoy hat wegen des Streits über die Anerkennung des Kosovo abgesagt.

Frühstücksflocke

Sagt die Stimme "Yanny" oder "Laurel"? Ein zweisilbiges Wort spaltet die Internet-Gemeinde: Auf Online-Netzwerken kursiert eine sechs Sekunden lange Audiodatei. Die einen hören darauf "Yanny", die anderen "Laurel". Die Kontroverse erinnert an "The Dress": 2015 debattierte das Internet erhitzt über die Farbe eines Kleids. Die Diskussion um "Yanny" und "Laurel" fasst jetzt.de hier zusammen.

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.

  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.