SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Der Mindestlohn in Deutschland, den etwa einige Plakatierer erhalten, stagniert.

(Foto: picture alliance / Wolfram Stein)

Was wichtig ist und wird: Mindestlohn im EU-Vergleich, Übergriffe auf Flüchtlinge, Kushners sinkender Einfluss

Von Dorothea Grass

Was wichtig ist

Beim Mindestlohn ist Deutschland Mittelmaß. Spitzenreiter im europäischen Vergleich bleibt - mit weitem Abstand vor Frankreich - das Herzogtum Luxemburg. Dort beträgt der Mindestlohn bereits seit dem vergangenen Jahr 11,55 Euro. Zum Bericht von Thomas Öchsner

Mehr als 2200 Angriffe auf Flüchtlinge im vergangenen Jahr. Die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte ist im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel gesunken. Die Linken-Politikerin Ulla Jelpke konstatiert dennoch eine "aggressive Stimmung" im Land - und gibt AfD und Union eine Mitschuld. Zur Nachricht

Jared Kushners Sicherheitsfreigabe im Weißen Haus herabgestuft. Trumps Stabschef Kelly entzieht dem US-Präsidentenberater den Zugang zu streng geheimen Informationen. Andere Nationen haben den Schwiegersohn des Präsidenten offenbar als manipulierbare Schwachstelle identifiziert. Zum Bericht von US-Korrespondent Johannes Kuhn

Trump ernennt Wahlkampfmanager für 2020. Brad Parscale leitete schon 2016 den digitalen Bereich des Trump-Wahlkampfs. Der US-Präsident hatte bereits früh wenig Zweifel daran gelassen, dass er eine Wiederwahl anstrebt. Weitere Informationen

Saudi-Arabien öffnet seine Armee für Frauen. Das ist Teil eines größeren Umbaus der traditionell von Männern dominierten Gesellschaft. Insgesamt soll der Anteil von Frauen in der arbeitenden Bevölkerung von derzeit 22 auf 30 Prozent steigen. Einzelheiten von Paul-Anton Krüger

Was wichtig wird

EU-Unterhändler Barnier stellt Brexit-Vertrag vor. Es handelt sich um einen ersten Entwurf für den Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der EU. Dieser soll die wichtigsten Trennungsfragen sowie die geplante Übergangsphase nach dem Austritt 2019 regeln.

Österreichs Kanzler Kurz bei Putin. Bei seinem ersten Auslandsbesuch außerhalb der EU trifft Kurz in Moskau den russischen Präsidenten. Beide Länder pflegen traditionell enge Beziehungen, die neue Wiener Mitte-Rechts-Koalition gilt als besonders russlandfreundlich. Bei dem Treffen soll es um den Ausbau der bilateralen Handels- und Energiebeziehungen gehen und um das Verhältnis Russlands zur EU.

Frühstücksflocke

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.

  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.

Münchner Starkbierfest beginnt. Außerhalb Bayerns ist es wenig bekannt - in München dagegen ist der Starkbieranstich am Nockherberg eine Institution. Heute Abend versammelt sich dort die geballte Politprominenz zum traditionellen "Derblecken". Das bayerische Wort bedeutet so viel wie "jemanden aufziehen" oder auch "den Spiegel vorhalten". Die Kabarettistin Luise Kinseher wird als "Mama Bavaria" den Politikern die Leviten lesen. Auch im anschließenden Singspiel, bei dem Politiker von Doubles parodiert werden, müssen sich Seehofer, Söder & Co. aufs Korn nehmen lassen - und dazu ein fröhliches Gesicht machen.