Nachlese zur Pressekonferenz Ströbele berichtet von seiner Moskau-Reise

Ströbele zeigt Snwodens Brief

Was weiß Edward Snowden? Kann der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter aussagen? In einem Brief erklärt sich Snowden grundsätzlich bereit, über die Arbeit der US-Geheimdienste auszusagen. Der Liveblog zur Pressekonferenz in Berlin in der Nachlese.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele hat den Whistleblower Edward Snowden am Donnerstagnachmittag in Moskau getroffen, um mit ihm über eine Aussage bei einer deutschen Staatsanwaltschaft oder vor einem Untersuchungsausschuss des Bundestages zu sprechen. Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Snowden ist grundsätzlich zu einer solchen Aussage bereit. Vorher will er jedoch einige juristische Fragen geklärt haben. Snowden hat Ströbele einen Brief übergeben (hier als PDF).

Snowden hat lange für die CIA gearbeitet und für NSA-Dienstleister. Er hat unzählige Dokumente aus dem Inneren des Spionageapparates heimlich gesammelt und an Journalisten übergeben. Deswegen gilt er als wichtiger Zeuge der NSA-Affäre. Der US-Geheimdienst hat das Handy von Kanzlerin Merkel angezapft und überwacht potentiell Millionen Internetnutzer weltweit. Dank Snowden wird Schritt für Schritt bekannt, wie amerikanische und befreundete Geheimdienste, vor allem der britische GCHQ, vorgehen.

Hier die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Ströbeles Pressekonferenz