"Opposition ist Mist."

Den größen Klassiker lieferte Müntefering auf dem SPD-Sonderparteitag in Berlin im März 2004, wo er mit überwältigender Mehrheit zu Schröders Nachfolger zum SPD-Chef gewählt wurde. Er sollte der Partei aus dem größten Stimmungstief in der Nachkriegsgeschichte heraushelfen. Müntefering forderte seine Partei zu Optimismus auf und mahnte zur Geschlossenheit. Sein Credo: "Wir wollen regieren." Ein Satz fand wohl wie wenige andere Eingang in den Sprachschatz des Berliner Politikbetriebs: "Opposition ist Mist." Drei Worte, alles gesagt.

Foto: dpa

13. November 2009, 09:372009-11-13 09:37:00 ©