Sicherheitskräfte in Nigeria erschießen Dutzende Jugendliche

Medienbericht / Veröffentlicht am , im Politicker

In der nigerianischen Stadt Maiduguri haben Sicherheitskräfte nach Informationen des britischen Senders BBC Dutzende junge Menschen erschossen. Ein Imam sagte dem Sender, dass allein in seiner Straße elf Jugendliche getötet worden seien, darunter auch vier seiner Söhne.

Der Imam sprach von mindestens 48 Toten, die er selbst gesehen habe. Ein anderer Augenzeuge bestätigte dies. Ein Militärsprecher wollte die Angaben zunächst nicht bestätigen. Die Stadt im Nordosten des Landes gilt als Hochburg der islamistischen Sekte Boko Haram, die für zahlreiche Attentate in der Region verantwortlich ist.

Erst am Donnerstag hatte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International den nigerianischen Sicherheitskräften im Kampf gegen den Terror Willkür und Foltermethoden vorgeworfen. Dadurch werde die ohnehin "dramatische Situation zusätzlich verschärft", hieß es in einem Bericht. Militär und Polizei kämpfen seit Jahren gegen Boko Haram, die immer wieder Anschläge auf Christen im muslimisch geprägten Norden verübt.