Londoner Soldatenmord MI5 soll versucht haben Adebolajo anzuwerben

Der mutmaßliche Londoner Soldatenmörder soll Kontakt zum britischen Geheimdienst gehabt haben. Das behauptet ein Bekannter Michael Adebolajos in einem BBC-Interview. Die Polizei nimmt ihn noch auf dem Gelände des Senders fest.

Der britische Geheimdienst MI5 soll versucht haben, den mutmaßlichen Londoner Soldatenmörder Michael Adebolajo anzuwerben. Das hat ein Bekannter Adebolajos in einem Interview mit der BBC behauptet. Der MI5 habe sich intensiv bemüht, eine Zusammenarbeit mit Adebolajo zustande zu bringen, so Abu Nusaybah. Dieser habe jedoch abgelehnt. Wie die BBC berichtet, konnte sie die Information bislang nicht von offiziellen Stellen bestätigen lassen.

Direkt nach dem Interview wurde Nusaybah festgenommen. Wie der Sender mitteilte, konnte er das BBC-Gelände nach dem Interview nicht mehr verlassen. Ein Vertreter von Scotland Yard sagte, die Polizei habe in London einen 31-jährigen Mann festgenommen, der verdächtigt werde, terroristische Taten in Auftrag gegeben oder vorbereitet zu haben. Ob die Festnahme im Zusammenhang mit dem Mord an dem Soldaten am Mittwoch stand, wurde nicht mitgeteilt.

Der 28-jährige Adebolajo und sein 22 Jahre alter mutmaßlicher Komplize befinden sich weiter im Krankenhaus. Die mutmaßlichen Islamisten waren nach der Attacke auf den Soldaten Lee Rigby in Woolwich im Südosten Londons von Polizisten angeschossen worden.