Leserdiskussion SPD: Gelingt das Überleben nur in der Opposition?

Für Martin Schulz war der Wahlsonntag "ein bitterer Tag für die Sozialdemokratie".

(Foto: dpa)

20,5 Prozent - das ist das schlechteste Ergebnis in der Nachkriegsgeschichte der SPD. Martin Schulz will dennoch Parteivorsitzender bleiben und die SPD in der Opposition aufbauen. Aber nimmt die Partei damit ihre Verantwortung wahr - "erst das Land, dann die Partei"?

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

comments powered by Disqus

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.