Landtagswahlen AfD holt zwei Direktmandate in Baden-Württemberg

AfD-Anhänger in Magdeburg feiern das gute Abschneiden der Partei.

(Foto: AFP)
  • Die Grünen unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann haben die Landtagswahlen in Baden-Württemberg gewonnen. Sie kommen dem vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge auf 30,3 Prozent. Eine Fortsetzung der grün-roten Koalition scheitert aber wohl an der Schwäche der SPD (knapp 13 Prozent). Die Union verliert deutlich und kommt auf nur 27 Prozent.
  • Auch in Rheinland-Pfalz kann die Ministerpräsidentin einen Sieg verbuchen. Malu Dreyers SPD kommt auf 36,2 Prozent, deutlich vor Konkurrentin Julia Klöckner (CDU, nicht ganz 32 Prozent).
  • In Sachsen-Anhalt bleibt die CDU Hochrechnungen zufolge unter Ministerpräsident Reiner Haseloff mit knapp 30 Prozent stärkste Partei. Die große Koalition wird Haseloff aber nicht fortsetzen können, die SPD ist mit nicht einmal 11 Prozent zu schwach.
  • Die rechtspopulistische AfD erreicht in allen drei Bundesländern zweistellige Ergebnisse, in Sachsen-Anhalt kommt sie gar auf fast 25 Prozent. Dort und in Baden-Württemberg liegt sie sogar vor der SPD.
Von Hannah Beitzer, Magdeburg, Gianna Niewel, Mainz, und Oliver Das Gupta, Stuttgart

Die Entwicklungen im Liveblog:

Landtagswahlen 13. März 2016