Konflikt in der Türkei Wieder Kurden

Trostlos ist die Lage in vielen Orten im Südosten der Türkei.

(Foto: Bulent Kilic/AFP)

Die kurdische HDP galt als Aufsteigerpartei mit gesamttürkischen Konzept. Doch nun gerät sie zwischen die Fronten der PKK und der türkischen Regierung.

Von Mike Szymanski, Istanbul

Die oppositionelle prokurdische Partei HDP droht zwischen dem türkischem Staat und der verbotenen kurdischen Partei PKK zerrieben zu werden. HDP-Chef Selahattin Demirtaş versuchte am Mittwoch, wieder mit der Regierung ins Gespräch zu kommen, nachdem er zuvor dort mit einer Äußerung über Autonomiestreben der Kurden für Empörung gesorgt hatte. "Wir sind für neue Gespräche. Wir müssen reden", sagte er bei einer Pressekonferenz.

Regierungschef Ahmet Davutoğlu hatte die HDP aus Verärgerung von den Verhandlungen über eine neue Verfassung ausgeladen. Ohne Mitsprache der ...