Kinderbetreuung Das Kita-Gefälle

Foto: Natalie Neomi Isser

Ost-West-Konflikt bei der Kindererziehung: In Sachsen-Anhalt gehen 63 Prozent der Kleinkinder in eine Krippe, im Berchtesgadener Land 13 Prozent.

Von Ulrike Heidenreich

Die Ansichten, wie und wo ein Kleinkind betreut werden sollte, gehen im Osten und Westen Deutschlands immer noch weit auseinander. Mehr als die Hälfte aller Kinder unter drei Jahren besuchte in den neuen Bundesländern eine Kindertagesstätte. Im Westen waren es zum Stichtag 1. März 2015 nur 28 Prozent, so das Statistische Bundesamt. Die bundesweit höchste Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren weist der Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt auf: 63,1 Prozent. Im Berchtesgadener Land besuchen die wenigsten Kleinkinder bundesweit eine Krippe, nur 13 Prozent. Auch bei der Betreuung der Einjährigen gibt es große Unterschiede. Nur in einem von 77 ostdeutschen Kreisen lag die Quote unter 50 Prozent. Im Westen kamen nur fünf von 325 Landkreisen auf ähnlich hohe Zahlen.