Ken Salazar Obamas Innenminister hört auf

Nach mehreren anderen Kabinettsmitgliedern zieht sich auch US-Innenminister Ken Salazar aus der Regierung von Obama zurück.

(Foto: AFP)

Ein weiteres Mitglied verlässt Obamas Regierung: US-Innenminister Ken Salazar tritt zurück, einen offiziellen Nachfolger gibt es noch nicht. Nach der Wiederwahl des US-Präsidenten haben mehrere Minister sein Kabinett verlassen.

US-Innenminister Ken Salazar wird sich aus der Regierung von Präsident Barack Obama zurückziehen. Der 57-Jährige wolle zunächst als Privatier auf seiner Ranch im US-Bundesstaat Colorado leben, teilte das Weiße Haus am Mittwoch mit.

Obama lobte den ehemaligen Senator für seine "harte Arbeit". Salazar habe sich besonders für den Schutz der Landgebiete, Gewässer und Tierwelt eingesetzt. Viel getan habe er zudem für die weitere Etablierung alternativer Energiequellen.

Ein Nachfolger für das Innenministerium wurde bisher nicht benannt. Der im November wiedergewählte Obama muss in seiner zweiten Amtszeit eine Reihe von Ministerposten neu besetzen. Als Nachfolger von Außenministerin Hillary Clinton präsentierte er den demokratischen Senator John Kerry, auf Finanzminister Timothy Geithner soll der bisherige Stabschef Jack Lew folgen. In der vergangenen Woche trat auch Arbeitsministerin Hilda Solis zurück.

Nachfolger von Verteidigungsminister Leon Panetta soll der republikanische Ex-Senator Chuck Hagel werden. Wie am Mittwoch bekannt wurde, soll er am 31. Januar dem Senat Rede und Antwort stehen. Hagel braucht dort die Unterstützung von mindestens fünf Republikanern, um die erforderliche Mehrheit von 60 der 100 Senatoren zu erreichen.

Hagel steht allerdings auch in den Reihen der Konservativen vor allem wegen früherer Aussagen zu Israel in der Kritik. So sagte er einmal in einem Interview, dass die "jüdische Lobby" Abgeordnete des Kongresses einschüchtere. Führende Republikaner halten Hagel auch für zu nachgiebig im Atomstreit mit dem Iran.

Mit dem Abschied von Clinton und Solis verbleiben nur noch zwei Frauen in Obamas Kabinett: Heimatschutzministerin Janet Napolitano und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius. Der Präsident wurde in den vergangenen Tagen kritisiert, zu wenige Frauen und Angehörige von Minderheiten in seine Führungsmannschaft zu berufen.