Kambodscha und die Roten Khmer1361 Tage Terror

Zwischen 1975 und 1979 töteten Pol Pot und die Roten Khmer in Kambodscha ein Viertel der Bevölkerung. Ideologie, Kampf und Fall eines Schreckensregimes in Bildern.

30 Jahre nach der Schreckensherrschaft der Roten Khmer in Kambodscha ist das erste Urteil gegen einen der Verantwortlichen ergangen. Der berüchtigte Gefängnischef Kaing Guek Eav, genannt Duch, ist Ende Juli wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Duch leitete das unter dem Kürzel S-21 bekannte Foltergefängnis Toul Sleng, in dem bis zu 16.000 Männer, Frauen und Kinder als angebliche Staatsfeinde zu Tode gequält wurden.

Texte: Irene Helmes/bavo/cmat/mati/AP (Foto: AP)

Bild: ap 17. Februar 2009, 08:152009-02-17 08:15:00 © sueddeutsche.de