Jüdisches Leben in ShanghaiAuf den Spuren der Vorfahren

In den 30er Jahren retteten sich 20.000 Juden vor den Nazis nach Shanghai. Heute wächst in der chinesischen Metropole langsam wieder eine aktive jüdische Gemeinde heran.

Als der New Yorker Rabbi Shalom Greenberg 1998 nach Shanghai zog, bestand die jüdische Glaubensgemeinschaft dort aus 150 Mitgliedern. Sein Traum von einem aktiven jüdischem Leben in Shanghai schien damals für ihn in weiter Ferne.

Zehn Jahre später gibt es hier eine lebendige Gemeinde mit einem eigenen Kindergarten, Hebräischkursen für die Kleinen, einen Supermarkt mit koscheren Lebensmitteln und einem Mikwe, dem Ort für traditionelle Tauchbäder. Auch die Mitgliederzahl ist gewachsen - auf stolze 2000.

Rabbi Shalom Greenberg in seiner Synagoge, die im Untergeschoss des "Shanghai Jewish Center" untergebracht ist.

Foto: Jakob Tanner

23. September 2008, 15:382008-09-23 15:38:00 ©