Gefängnisse in Brasilien Die Hölle, das sind wir

Aufstand im Gefängnis Alcaçuz, Januar 2017: 14 Tage lang bekämpften sich zwei Gangs, Dutzende Häftlinge starben.

(Foto: Felipe Dana/dpa)

Folter, Sadismus, Kannibalismus: In wohl kaum einem Land der Welt sind Gefängnisse so entsetzlich wie in Brasilien. Wer hier überleben will, muss sich einem perversen System unterwerfen.

Von Boris Herrmann

Wenn Greg Andrade an seine Zeit im Gefängnis denkt, dann fällt ihm zuerst der Geruch ein. Modrig und süßlich, irgendwie nach Pisse. Wie im Raubtierkäfig.

16 Jahre hat er gesessen. Er wurde wegen Mordes verurteilt und bestreitet nicht, einen Menschen getötet zu haben. Keine Details, Greg Andrade will nach vorne blicken. Er sagt, er habe nicht nur seine Strafe verbüßt, sondern auch die Hölle gesehen.

Man sieht ihm seine Vergangenheit an. Die Narbe an der Augenbraue, die gebrochene Nase, die ...