FührungswechselChinas neue Mächtige

Nur Insider kennen die Funktionäre der Kommunistischen Partei Chinas, die derzeit als Kandidaten für den Ständigen Ausschuss des Politbüros gehandelt werden. Ob Reformer oder Blockierer in Chinas Machtzentrum einziehen, entscheidet über die künftige Strategie der Weltmacht.

Sie gehören bald zu den mächtigsten Menschen der Welt, doch ihre Gesichter sind nur wenigen bekannt: Wie Chinas Kommunistische Partei den Ständigen Ausschuss ihres Politbüros besetzt, entscheidet über die Ausrichtung des riesigen Reiches. Bereits vor dem am Donnerstag in Peking beginnenden Parteitag dürfte die politische Elite die Postenvergabe ausgehandelt haben. Wer ins Zentrum der Macht darf, sickerte dabei bis auf die wohl schon lange feststehenden Ämter Präsident und Ministerpräsident noch nicht durch. Es wird aber vermutet, dass eher konservative Kräfte in das Gremium einziehen werden, das von neun auf sieben Posten verkleinert werden soll.

Bild: REUTERS 8. November 2012, 10:092012-11-08 10:09:48 © Süddeutsche.de/joku/josc/bavo