François HollandeMit dem Rücken zur Wand

Reformstau, katastrophale Umfragewerte, Affären-Gerüchte: Für Frankreichs Präsidenten Hollande läuft es gerade in jeder Beziehung schlecht. Nun möchte er den Franzosen seine "Vision" für die kommenden Jahre vorstellen - doch die Presse interessiert sich vor allem für seine angebliche Geliebte.

Reformstau, katastrophale Umfragewerte, Affären-Gerüchte: Für Frankreichs Präsidenten Hollande läuft es gerade in jeder Beziehung schlecht. Nun möchte er den Franzosen seine "Vision" für die kommenden Jahre vorstellen - doch die Presse interessiert sich vor allem für seine angebliche Geliebte.

Das Magazin Closer behauptet in seiner Ausgabe vom 10. Januar, dass François Hollande eine Affäre mit der Schauspielerin Julie Gayet (re.) hat. Der Präsident beklagt die "Verletzung seiner Privatsphäre", die Beziehung dementiert er nicht.

Bild: dpa 22. April 2012, 20:372012-04-22 20:37:39 © Süddeutsche.de