Frankreich Der falsche Freund

Einen Mann tiefer Überzeugungen nennt Martin Schulz (links) seinen Gast Benoît Hamon. Vom Erfolg des Franzosen sind aber nicht alle überzeugt.

(Foto: Odd Andersen/AFP)

Martin Schulz sagt dem französischen Präsidentschaftskandidaten der Sozialisten, Benoit Hamon, die Solidarität der SPD zu - doch die bejubelt längst einen anderen.

Von Nico Fried, Berlin

Seit etwas mehr als einer Woche ist Martin Schulz Nachfolger von Sigmar Gabriel als SPD-Chef. Und gelegentlich wird der Neue noch durch das Erbe des Alten in Verlegenheit gebracht. So wie am Dienstag, als Benoît Hamon in Berlin aufkreuzte. Hamon ist der Präsidentschaftskandidat der französischen Sozialisten, mithin der Schwesterpartei der SPD. Als der Sozialist François Hollande einst Präsident wurde, überschlugen sich die deutschen Sozialdemokraten noch darin, die politische Verwandtschaft zu betonen. Mittlerweile ist das Verhältnis abgekühlt. Und Hamon ist zwar ...