Francisco Flores Ehemaliger Präsident von El Salvador gestorben

Der ehemalige Präsident von El Salvador, Francisco Flores, ist tot (Bild von 2014).

(Foto: dpa)

Der 56-Jährige Francisco Flores lag seit einer Woche im Koma. Wegen Korruptionsvorwürfen stand er seit 2014 unter Hausarrest.

Francisco Flores, ehemaliger Präsident von El Salvador, ist tot. Er sei am Samstagabend im Alter von 56 Jahren gestorben, teilte seine konservative Arena-Partei auf Twitter mit. Flores hatte zuvor eine Woche lang nach einem Schlaganfall im Koma gelegen.

Flores war von 1999 bis 2004 Präsident des mittelamerikanischen Landes. Nach Vorwürfen der illegalen Bereicherung in Millionenhöhe setzte er sich 2014 ins Ausland ab.

Im September 2014 stellte er sich nach viermonatiger Flucht den Behörden in El Salvador, wo er sich vor Gericht verantworten sollte. Seitdem stand er unter Hausarrest. Flores hatte eingestanden, von der taiwanischen Regierung umgerechnet 10,8 Millionen Euro entgegengenommen zu haben. Er bestritt aber, das Geld veruntreut und sich illegal bereichert zu haben: Es sei zum Wiederaufbau nach einem Erdbeben und für die Bekämpfung von Banden und Kriminalität bestimmt gewesen.