Flüchtlingskrise Griechenland ruft Botschafterin aus Wien zurück

Man müsse beraten, wie sich die freundschaftlichen Beziehungen der beiden Staaten bewahren lassen. Österreich hatte Griechenland nicht zur Balkankonferenz in Wien eingeladen.

Im Streit über den richtigen Umgang mit der Flüchtlingsfrage verschärft sich der Tonfall zwischen den europäischen Staaten immer weiter. Am Donnerstag rief Griechenland seine Botschafterin aus Österreich zurück. Man wolle sich mit der Diplomatin beraten, teilte das Außenministerium in Athen mit, um die freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden Ländern zu bewahren.

Hintergrund der Spannungen zwischen Österreich und Griechenland ist der Balkan-Gipfel, der am Mittwoch in Wien stattfand. Unter Führung Österreichs verständigten sich dort zehn Staaten auf gemeinsame Anstrengungen bei der "Reduzierung des Flüchtlings-Zustroms". Griechenland, das am Beginn der sogenannten Balkanroute liegt, war nicht eingeladen. Ministerpräsident Alexis Tsipras drohte daraufhin, Entscheidungen in Brüssel zu blockieren, wenn andere EU-Länder ihrer Verantwortung nicht gerecht würden.