Flüchtlinge Nahles fordert halbe Milliarde für Integration von Flüchtlingen

  • Um Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge schaffen zu können, fordert Bundesarbeitsministerin Nahles eine halbe Milliarde Euro mehr für ihr Ressort.
  • Das Geld den Langzeitarbeitslosen wegzunehmen, komme nicht in Frage.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles fordert für die Integration von Flüchtlingen eine halbe Milliarde Euro mehr. Aus dem laufenden Haushalt könne sie die zusätzlichen Aufgaben nicht bewältigen, sagte Nahles den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Allein um 100 000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge schaffen zu können brauche sie 450 Millionen Euro jährlich.

"Bisher sitzen die Menschen manchmal zwölf Monate herum, ohne etwas tun zu können. Das löst auf allen Seiten Spannungen aus. Wir müssen so früh wie möglich ansetzen, das kann ich aber nur mit Unterstützung des Finanzministers", sagte Nahles.

Aus dem derzeitigen Budget sei das nicht möglich: "Wir können das Geld nicht bei den Langzeitarbeitslosen wegnehmen. Sonst entsteht ein Verdrängungswettbewerb, der Ängste schürt, statt sie abzubauen." Die Verhandlungen darüber mit dem Finanzministerium liefen bereits.

Die Ministerin rechnet in diesem Jahr wegen der Flüchtlinge mit 270 000 Hartz-IV-Empfängern mehr. 200 000 davon seien erwerbsfähig.

36 Unternehmen starten Initiative für Flüchtlinge

Praktikumsplätze, Mentoring und gemeinsamer Sport sollen die Integration verbessern. Unter den Firmen, die helfen wollen, sind namhafte Dax-Konzerne. Von Uwe Ritzer mehr ...