GriechenlandLinke Wut auf rechten Hass

Geschlagen, beleidigt, erstochen: Fast täglich werden Flüchtlinge in Griechenland Opfer rechter Gewalt. Oft sympathisieren die Schläger mit der Neonazi-Partei Goldene Morgenröte. Doch inzwischen regt sich Widerstand.

Geschlagen, beleidigt, erstochen: Fast täglich werden Flüchtlinge in Griechenland Opfer rechter Gewalt. Oft sympathisieren die Schläger mit der Neonazi-Partei Goldene Morgenröte.

Fahnenmeer vor dem griechischen Parlament in Athen: Mit Nationalfahnen versammeln sich Sympathisanten der Goldenen Morgenröte auf dem zentralen Syntagma-Platz.

Bild: REUTERS 30. Dezember 2013, 12:172013-12-30 12:17:00 © SZ.de/jasch/joku