Fernsehen Andererseits in Afrika

Jung, schön, reich und schwarz: Eine Regisseurin aus Ghana räumt mit allerlei Klischees auf und erzählt nebenbei, warum es doch so schwer ist, in ihre Heimat zurückzukehren.

Von Bernd Dörries

Nicole Amarteifio sieht so aus, als sei sie gerade dem Internet entstiegen, aus der TV-Serie, die so viele in Afrika lieben. Und die so ganz anders ist, als das, was man sonst hört von Afrika.

Amarteifio, lange schwarze Locken, sehr buntes Kleid, hat für das Treffen eines der teuersten Lokale gewählt, die Villa Monticello, ein nettes Boutique-Hotel in Accra, die Zimmerpreise fangen hier bei 280 Euro an, die Cola an der Bar gibt es für fünf. Nicole Amarteifio knallt ihre ...