Der langjährige Herrscher war im Volk beliebt. Als er 19 Jahre alt war, krönte ihn die französische Kolonialregierung 1941 zum König. Sein erste Regentschaft dauerte bis 1955, danach herrschte Sihanouk erneut von 1993 bis 2004. Während der Dikatur der Roten Khmer (1975-1979) stand er unter Hausarrest, nachdem er diese zunächst unterstützt und damit im Volk legitimiert hatte. Als er vier Jahre nach dem Abzug der Vietnamesen 1993 abermals den Thron einnahm, war er zu einem Symbol der nationalen Aussöhnung und Einheit geworden.

Bild: dpa 4. Februar 2013, 12:372013-02-04 12:37:10 © sz.de/esp/dpa/afp