Die Afghanen sind stolz auf ihre Geschichte und pflegen gerne den Mythos, dass es noch keinem ausländischen Besatzer gelungen sei, Afghanistan dauerhaft zu erobern: Dschingis Khan musste im 14. Jahrhundert mit seinen Mongolenreitern wieder abziehen, im 19. Jahrhundert erlitten die Briten beim Versuch, Afghanistan zu kolonialisieren, eine herbe Niederlage.

1919 konstituiert sich Afghanistan als unabhängiger Staat, 1931 gibt es sich eine Verfassung als konstitutionelle Monarchie. Zahir Shah (Bild) wird 1933 König. Sein Reich ...

König Zahir Shah 1963; Foto: AP

22. Januar 2010, 16:112010-01-22 16:11:00 © sueddeutsche.de