Der US-Präsident – 2. Obama gehörte einer Kiffer-Gang an und nahm Kokain

Anders als andere Politiker hat Obama nie bestritten, als Jugendlicher Drogen genommen zu haben. In seiner Biografie schreibt er über seine Jugend auf Hawaii: "Junkie. Pothead. Dorthin war ich unterwegs, zur endgültigen, tödlichen Rolle des Möchtegern-Schwarzen".

Er besuchte die exklusive Punahou-Schule und gehörte gleichzeitig zu einer Kiffer-Clique, die sich "Choom-Gang" nannte. Die Joints wurden im abgeschlossenen VW-Bus geraucht, um keine Schwade zu verschwenden.

Obama selbst erinnert sich an diese Jahre als eine Zeit der Suche und der Verzweiflung: "Haschisch hatte geholfen, Alkohol, manchmal Kokain, wenn das Geld da war." Diese Ehrlichkeit entwaffnete auch den politischen Gegner. Im Wahlkampf 2008 und 2012 spielte das Thema kaum eine Rolle.

Bild: AFP 5. November 2012, 17:022012-11-05 17:02:31 © Süddeutsche.de/gal/holz