Brexit-Referendum7 Fakten über das Brexit-Referendum

Wer abstimmen darf, wer die Kampagnen finanziert und was nach einem EU-Austritt Großbritanniens passieren würde. Alles Wissenswerte in aller Kürze.

1. Darum stimmen die Briten über den Brexit ab

Abgestimmt wird, weil der britische Premierminister David Cameron vor seiner überraschenden Wiederwahl im vergangenen Jahr das Versprechen abgab, dass die Briten selbst in einem Referendum bestimmen sollen, wie es mit ihnen weitergeht in der EU. Die EU-feindliche Ukip hatte zuvor 2014 die Europawahl sehr klar gewonnen und als stärkste Kraft abgeschnitten.

Die Briten gehörten nie zu den europafreundlichsten Nationen. Dennoch haben sie sich 1975 in einem ersten Referendum nach hitzigen Debatten für den Verbleib in der EU ausgesprochen. Die wurde damals noch EG abgekürzt für "Europäische Gemeinschaft". Großbritannien war damals bereits zwei Jahre Mitglied.

Im Bild: Infobroschüren, wie die Briten sie derzeit in ihren Briefkästen finden.

Weiterblättern zu:

1. Darum stimmen die Briten über den Brexit ab

2. So wird abgestimmt

3. Wer wählen darf

4. Wer den Austritt aus der EU will

5. Wer will, dass Großbritannien in der EU bleibt

6. So werden die Kampagnen finanziert

7. Was nach dem Referendum passiert

Auch gut zu wissen ...

Bild: AFP 15. Juni 2016, 13:592016-06-15 13:59:26 © SZ.de/ghe