Bosnienkrieg Was das Karadžić-Urteil für Bosnien bedeutet

Radovan Karadžić ist politisch verantwortlich für die Gräuel des Bosnienkriegs. Unter bosnischen Serben gilt er als Lichtgestalt. Kann das Urteil in Den Haag zu einer Aussöhnung beitragen?

Interview von Rebecca Barth

SZ: Heute wird das Urteil des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag gegen Radovan Karadžić erwartet. Die Anklage fordert lebenslänglich, Karadžić plädiert auf Freispruch. Welche Bedeutung hat das Urteil für die Balkan-Länder?

Ulf Brunnbauer: Am stärksten wird das Urteil sicherlich in Bosnien-Herzegowina wahrgenommen werden. Es würde alle Prozessbeobachter überraschen, wenn Karadžić nicht zu einer sehr langen Haftstrafe verurteilt werden würde. Für die Rezeption vor Ort ist interessant, wofür genau er verurteilt wird. Die juristisch spannendste Frage ist, ob der Anklagepunkt des Genozids so aufrechterhalten werden kann. Das wird für die Wahrnehmung in Bosnien-Herzegowina ganz relevant sein. Ich denke, außerhalb Bosniens wird das Urteil gar nicht mehr so stark wahrgenommen. Besonders wenn man da an die Republik Serbien denkt.

Als Karadžić 2008 verhaftet wurde, kam es zu Zusammenstößen zwischen serbischen Nationalisten und der Polizei. Karadžić wird dort teilweise noch als eine Art Volksheld verehrt, die Leute in Sarajevo hingegen haben auf der Straße gefeiert.

So etwas ist durchaus für heute auch zu erwarten. Vielleicht nicht im Sinne von Zusammenstößen, aber in Bosnien-Herzegowina wird die muslimische und kroatische Bevölkerung feiern, wenn es zu einer lebenslangen oder sehr langen Haftstrafe kommt, was abzusehen ist. Aber selbst das kann gedrückt werden, wenn Karadžić nicht doch wegen Genozids verurteilt wird. Das erwartet die bosniakische Bevölkerung. Auf der Seite der Serben in der Republika Srpska zeichnet sich bereits ab, dass eine Verurteilung Karadžićs als ein weiterer Anschlag, als Teil einer internationalen Verschwörung gegen das serbische Volk wahrgenommen wird.

Karadžić in Den Haag.

(Foto: REUTERS)

Welche Bedeutung hat Karadžić für die bosnischen Serben?

Vor einigen Tagen hat beispielsweise der Präsident der Republika Srpska Milorad Dodik gemeinsam mit der Frau und Tochter von Karadžić ein Studentenwohnheim in Pale eröffnet, welches auch den Namen Radovan Karadžić trägt. Dabei hat Dodik auf die bedeutende Rolle Karadžićs als erster Präsident der Republika Srpska hingewiesen. Das gibt den Ton der öffentlichen Debatte ganz gut wieder.

Wie erklären Sie sich die Glorifizierung dieses vermutlichen Kriegsverbrechers in dieser Teilrepublik Bosnien-Herzegowinas?

Als Historiker würde ich zunächst das "vermutlich" streichen. Die historischen Befunde und das, was das Kriegsverbrechertribunal bisher zutage gefördert hat, zeigen ganz klar, dass Radovan Karadžić die politische Verantwortung für die von serbischen Truppen im Bosnienkrieg begangenen Kriegsverbrechen trägt. Was das juristisch bedeutet, ist eine andere Frage. Aber für einen Historiker ist der Sachverhalt eindeutig.

Radovan Karadžić - Psychologe, Dichter, Kriegsverbrecher

mehr...

Innerhalb der serbischen Bevölkerung und innerhalb dieses Teilstaates gibt es jedoch keinerlei Bereitschaft, sich mit den eigenen Verbrechen und der eigenen Schuld auseinanderzusetzen. Man pflegt ein Opfernarrativ, versucht den Genozid von Srebrenica und andere grausame Verbrechen kleinzureden und zu leugnen, obwohl dies selbst für einen überzeugten Nationalisten kaum mehr möglich ist. Aber es wird als Reaktion auf muslimische Verbrechen dargestellt und als deutlich kleiner als tatsächlich geschehen. Das ist das politische Kleingeld auf der die Macht des Präsidenten Dodik in der Republika Srpska beruht.