BKA-Statistik Mehr häusliche Gewalt

Die Opfer sind fast immer Frauen: In Deutschland sind im vergangenen Jahr mehr als 133000 Erwachsene Opfer von häuslicher Gewalt geworden.

In Deutschland sind vergangenes Jahr mehr als 133 000 Erwachsene Opfer von häuslicher Gewalt geworden. Knapp 82 Prozent der Opfer waren Frauen, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Statistik des Bundeskriminalamtes (BKA) hervorgeht. Die Zahl der Opfer von Gewalt in Partnerschaften steigt demnach seit fünf Jahren. Das BKA berücksichtigte begangene und versuchte Delikte, darunter Mord, Totschlag, Körperverletzung, Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Bedrohung und Stalking von Partnern oder Ex-Partnern. Den Angaben zufolge lebten 2016 mehr als 51 Prozent der Frauen mit dem Tatverdächtigen in einem gemeinsamen Haushalt. Bei knapp 70 000 Frauen ging es um vorsätzliche leichte Körperverletzung. Über 16 700 Frauen wurden von ihrem Partner bedroht, rund 11 900 gefährlich verletzt. Über 7600 Frauen wurden von ihrem Partner oder Ex-Partner gestalkt. 149 Frauen wurden getötet.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieser Meldung wurde die Zahl der getöteten Frauen mit 357 angegeben. Diese Zahl entstammt der vom Bundeskriminalamt veröffentlichten Studie "Part­ner­schafts­ge­walt - Kri­mi­nal­sta­tis­ti­sche Aus­wer­tung - Be­richts­jahr 2016", ist jedoch missverständlich dargestellt. Auf Nachfrage präzisierte das BKA via Twitter: "357 Frauen wurden Opfer von versuchten oder vollendeten Mord- bzw. Totschlagsdelikten. Opfer von vollendeten Taten wurden 149 Frauen."