Bin Laden zu 9/11 Botschaft vom toten Terror-Chef

Zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September lässt al-Qaida Osama bin Laden wieder auferstehen: In einer Videobotschaft spricht der tote Terroristenführer düstere Prophezeiungen aus. Jetzt kursiert das Video mit dem Titel "Die Morgendämmerung eines bevorstehenden Sieges" im Internet.

Zum zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hat sich al-Qaida-Führer Aiman al-Sawahiri in einer Videobotschaft zu Wort gemeldet. Auch der tote Osama bin Laden taucht darin auf. Das Terrornetzwerk al-Qaida hatte das 62 Minuten lange Video mit dem Titel "Die Morgendämmerung eines bevorstehenden Sieges" ins Internet gestellt.

Es sei am Montag im Al-Qaida-Organ As Sahab und in mehreren islamistischen Foren aufgetaucht, teilte das auf die Beobachtung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen Site mit. Es enthalte eine Audiobotschaft, in der bin Laden den US-Bürgern voraussage, dass sie "wie Sklaven" weltweit operierender Großkonzerne und des "jüdischen Kapitals" enden würden. Der Slogan von Präsident Obama "Yes, we can" sei unwahr. Er empfahl den Amerikanern das Buch "Obama's Wars" von Bob Woodward zu lesen, das insbesondere die Militärpolitik des Präsidenten kritisch beleuchtet.

Bin Ladens Nachfolger al-Sawahiri lobte in dem Video laut der privaten Internet-Überwachungsfirma die Aufstände in der arabischen Welt als "eine Form der Niederlage für die USA", wie es auch die 9/11-Anschläge gewesen seien. Al-Qaida unterstütze entgegen der Darstellung in den Medien "die arabischen Revolutionen und hofft, dass sie einen authentischen Islam und auf die Scharia begründete Regierungen mit sich bringen", sagte al-Sawahiri, der lediglich in einem Standbild zu sehen ist.

Experten sind der Ansicht, dass die Umwälzungen in der arabischen Welt - wie der Sturz der langjährigen Führungen in Tunesien, Ägypten und Libyen - al-Qaida geschwächt haben. Al-Sawahiri sagte hingegen, die USA leugneten aus Arroganz, dass sie nicht Einzelpersonen oder Gruppen, sondern der gesamten muslimischen Welt gegenüberstünden. Dies könne für die Vereinigten Staaten "ein Grund für eine Niederlage und ihren Sturz sein, mit Allahs Erlaubnis".

Osama bin Laden war im Mai von einem US-Kommando im pakistanischen Abbottabad getötet worden, wo er offenbar lange unbehelligt in einer Villa gelebt hatte. Bei der nun veröffentlichten Botschaft handelt es sich laut Site um Material, das in Pakistan gefunden wurde. Die USA sollen es bereits nach bin Ladens Tötung ohne den Ton veröffentlicht haben.