Berühmte Spionage-Fälle – Julius und Ethel Rosenberg

Sie gaben geheime Informationen über das US-Atombombenprogramm nach Moskau weiter: der 1918 geborene Julius Rosenberg und seine zweieinhalb Jahre ältere Frau Ethel Rosenberg. Die beiden New Yorker Kommunisten wurden vom sowjetischen Geheimdienst angeworben. Sie spannten Ethel Rosenbergs Bruder David Greenglass ein, der am so genannten "Manhattan-Projekt" zur Entwicklung einer Atombombe beteiligt war. Er gab Infos an seinen Schwager, der übermittelte sie weiter nach Moskau.

Als Greenglass aufflog, weil es den US-Diensten gelungen war, sowjetische Nachrichten zu entschlüsseln, sagte er gegen die Rosenbergs aus, um sich selbst zu schützen - auch gegen seine Schwester, die wohl lediglich Mitwisserin war. Die beiden Rosenbergs wurden in der Folge zum Tode verurteilt und trotz internationaler Proteste 1953 hingerichtet.

Bild: picture-alliance / dpa 13. November 2012, 19:062012-11-13 19:06:21 © Süddeutsche.de/josc/odg