Ausschreitungen in Nordirland

Lange Zeit währte in Belfast ein brüchiger Frieden zwischen Katholiken und Protestanten. Doch mit den jüngsten Ausschreitungen ist der Nordirlandkonflikt neu ausgebrochen. Auslöser ist ein Streit um eine Flagge auf dem Rathausdach.

Seit Tagen gibt es in der nordirischen Hauptstadt Belfast gewaltsame Ausschreitungen. Mehrere Hundert Demonstranten attackierten Polizisten mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Flaschen und zündeten Autos an. Nach Angaben der Polizei wurden etwa 50 Menschen verletzt, zudem gab es 70 Festnahmen. Einige Polizisten berichteten, sie seien von Demonstranten unter Beschuss genommen worden. Ein 38-jähriger Mann wurde wegen des Verdachts auf versuchten Mord festgenommen.

Bild: AFP

7. Januar 2013, 16:32 2013-01-07 16:32:32  © Süddeutsche.de

zur Startseite