Arbeitslosigkeit in Frankreich Zahlen für den Präsidenten

François Hollande bei der Präsentation seines Aktionsplans gegen die chronisch hohe Arbeitslosigkeit.

(Foto: dpa)

François Hollande will viel Geld in Fortbildung investieren. Kritiker argwöhnen jedoch, er wolle damit nur Frankreichs Arbeitslosenstatistik frisieren - zu seinen Gunsten.

Von Christian Wernicke, Paris

Fünfzehn Monate vor den Präsidentschaftswahlen hat Frankreichs Staatschef François Hollande einen neuen Aktionsplan gegen die chronisch hohe Arbeitslosigkeit präsentiert. In Anlehnung an den nationalen Ausnahmezustand seit den Pariser Terror-Anschlägen diagnostizierte der Sozialist "einen wirtschaftlichen und sozialen Notstand". Hollande will den Arbeitsmarkt mit staatlichen Mehrausgaben von zwei Milliarden Euro ankurbeln und zum Beispiel zusätzlich 500 000 Arbeitslosen eine Fortbildung ermöglichen. Vorschläge für eine deutlichere Liberalisierung der starren Arbeitsgesetze oder für ein ehrgeiziges Reformpaket, das auch Teile der konservativen Opposition mitgetragen hätten, ...