Arbeitgeber-Präsident "Der ist doch eine Bereicherung"

Ingo Kramer über seine Erfahrungen mit Flüchtlingen und Vorteile, die sie im Vergleich zu einheimischen Langzeitarbeitslosen haben.

Interview von Detlef Esslinger und Ulrike Nimz

SZ: Herr Kramer, viele Firmenchefs würden am liebsten so viele Flüchtlinge wie möglich ins Land lassen. Warum?

Ingo Kramer: Der Eindruck ist falsch. Aber wir brauchen in den nächsten zwanzig Jahren viel mehr Arbeitskräfte, als dieses Land hervorbringen wird. Wir brauchen auch Zuwanderung, unabhängig von der Flüchtlingswelle. Und wie bekommen Sie Zuwanderung? Erstens, indem Sie ganz gezielt Fachkräfte suchen. Zweitens über Flüchtlinge, die wir in unsere Arbeitswelt integrieren. Drittens über Fachkräfte, die aus wirtschaftlichen Gründen ihr Land verlassen und bei ...