Alt-68er Dieter Kunzelmann ist tot

Dieter Kunzelmann bei der Trauerfeier für Fritz Teufel.

(Foto: dpa)

Der linke Aktivist war Mitbegründer der Kommune I und galt als "Chef-Provokateur" der Studentenbewegung. Jetzt ist er im Alter von 78 Jahren gestorben.

Der linke Aktivist und Mitbegründer der "Kommune I", Dieter Kunzelman, ist tot. Er starb im Alter von 78 Jahren in Berlin. Das bestätigte sein früherer Anwalt Hans-Christian Ströbele der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten die Berliner Zeitung und der Berliner Kurier über Kunzelmanns Tod berichtet.

Zusammen mit Fritz Teufel und Rainer Langhans gehörte Kunzelmann zu den als "Bürgerschreck" gefeierten Politclowns der 68er-Bewegung. Mit seinen Happenings galt er als "Chef-Provokateur" der Studentenbewegung.

In den Künstlerkreisen Münchens gründete der am 14. Juli 1939 in Bamberg geborene Kunzelmann 1962 die "Subversive Aktion", die politischen Protest mit neuen Lebensformen verbinden wollte. Die "Subversive Aktion" war die deutsche Dependance der "Situationistischen Internationale", die sich als eine Art Widerstandszelle im Kulturbereich verstand, die Kunst im Alltagsleben realisieren wollte.

Nach seinem Weggang aus München gehörte Kunzelmann zu den Gründern der militanten Gruppe "Tupamaros West-Berlin", die mehrere Attentate mit Brandbomben verübte. Anfang der 80er Jahre war er Mitglied der Fraktion der Alternativen Liste.