AfD im Bundestag Wir sind alle da

Die konstituierende Sitzung des Bundestags am 24. Oktober 2017: in der vorderen Reihe Alice Weidel und Alexander Gauland, die Spitzenkandidaten der AfD.

(Foto: Schmeken)

Sie kommen immer alle, 92 Abgeordnete, fast nur Männer, sie springen im Block auf, grölen im Chor. Mit der AfD ist eine Rechtsaußenpartei in den Bundestag eingezogen. Die Frage ist jetzt: Was tun mit den Neuen?

Von Evelyn Roll

Es ist 14.15 Uhr am letzten Sitzungstag im alten Jahr, als Britta Haßelmann, die Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, zum Rednerpult geht und den Neuen von der AfD klarmacht, dass sie mit Falschspielereien und Schaufensteranträgen in diesem hohen Haus keinen Erfolg haben werden.

"Ich würde anstelle des Parlamentarischen Geschäftsführers der AfD vor Scham im Erdboden versinken", sagt Britta Haßelmann. Das tut Bernd Baumann, der eben noch den Ermittler gegen heimliche Diätenerhöhungen gegeben hat, natürlich nicht. Er atmet tief ein, greift links und ...