Al-Qaida-Terrorist Saif al-Adel Verwirrung um verhafteten Islamisten

Er soll angeblich nach dem Tod von Osama bin Laden die Führung von al-Qaida übernommen haben: Ein Ägypter, der unter dem Namen Saif al-Adel agiert haben soll, wurde in Kairo festgenommen. Der Festgenommene bestreitet allerdings, der Gesuchte zu sein - und auch Agenturberichten zufolge gibt es Zweifel an der Identität des Mannes.

Verwirrung um die mutmaßliche Festnahme eines Terroristen: Einer der meistgesuchten Terroristen der Welt, der Ägypter Mohammed Ibrahim Makawi, angeblich das hochrangige Al-Qaida-Mitglied Saif al-Adel, ist offenbar in Kairo festgenommen worden. Das gaben ägyptische Behördenvertreter bekannt. Mitarbeiter der Kairoer Flughafengesellschaft berichteten, er sei am Flugplatz der ägyptischen Hauptstadt festgesetzt worden.

Die Nachrichtenagentur AFP berichtet inzwischen, ägyptische Sicherheitskreise hätten die Festnahme des Al-Qaida-Führungsmitglieds bereits dementiert. Bei dem festgenommenen Mann handele es sich um einen ehemaligen militanten Islamisten, nicht jedoch um den gesuchten Saif al-Adel, hieß es.

Auch Makawi hatte bei seiner Festnahme vor Journalisten bestritten, der gesuchte al-Adel zu sein. Er habe nichts mit der Terrororganisation zu zun. Die USA führen Saif al-Adel - das Pseudonym bedeutet "Schwert der Gerechtigkeit" - als Mohammed Ibrahim Makawi auf ihrer Liste gesuchter Terroristen. Frühere Extremisten haben erklärt, die US-Angaben seien falsch: Es handele sich um zwei verschiedene Personen.

Angeblich soll al-Adel nach dem Tod Osama bin Ladens dessen Nachfolge übernommen haben. Bin Laden war am 2. Mai 2011 von einem US-Spezialkommando im pakistanischen Abbottabad aufgespürt und getötet worden.

Al-Adel war nach Erkenntnissen amerikanischer Ermittler an der Planung der Terroranschläge auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania 1998 beteiligt. Nach dem Sturz des Taliban-Regimes im Winter 2001 soll er von Afghanistan nach Iran geflohen sein.

Der Endvierziger, der einst einer Spezialeinheit der ägyptischen Armee angehört hatte, ist bisher vor allem als militärischer Führer der Terroristen in Erscheinung getreten - und nicht als Ideologe. Die Rolle des Vordenkers spielte im Al-Qaida-Netzwerk nach dem Tod Osama bin Ladens vor allem der Ägypter Eiman al-Zawahiri. Saif al-Adel und al-Zawahiri kennen sich noch aus der Zeit, in der sie beide der ägyptischen Terrororganisation Islamischer Dschihad angehörten.