Ägypten Drei Jahre Haft für Mubarak

Ex-Präsident Mubarak im Gerichtssaal, Oktober 2013.

(Foto: dpa)

Ein Gericht verurteilt den ägyptischen Ex-Präsidenten Hosni Mubarak wegen Korruption zu einer dreijährigen Haftstrafe. Auch seine Söhne müssen ins Gefängnis.

Ein Strafgericht in Kairo hat den ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak wegen illegaler Bereicherung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Er soll umgerechnet 13,5 Millionen Euro öffentlicher Gelder veruntreut haben, das eigentlich für den Unterhalt des Präsidentenpalastes gedacht war. Seine beiden Söhne Alaa und Gamal erhielten in demselben Verfahren Haftstrafen von jeweils vier Jahren.

Die Mubaraks müssen außerdem Geld an den Staat zurückzahlen, das sie sich im Zusammenhang mit öffentlichen Baumaßnahmen angeeignet hatten. Gegen das Urteil ist Berufung möglich.

Mubarak war im Februar 2011 nach Massenprotesten von der Armeeführung zum Rücktritt gezwungen worden. Der Ex-Präsident muss sich derzeit auch noch wegen der Tötung von mehr als 800 Demonstranten während der damaligen Proteste vor Gericht verantworten. In diesem Verfahren droht ihm die Todesstrafe.