WM-Auslosung Iranische Fußballfans bitten Moderatorin, sich nicht zu sexy zu kleiden

Die Moderatoren der WM-Auslosung: Maria Komandnaya und Gary Lineker.

(Foto: Getty/Fox//AP)
  • Die russische Sportjournalistin Maria Komandnaja wird am Freitag die WM-Auslosung in Moskau moderieren.
  • Im iranischen Staatsfernsehen werden Sendungen unterbrochen, wenn leicht bekleidete Frauen zu sehen sind.
  • Fußballfans appellieren deswegen an Komandnaja, sich für die Zeremonie nicht zu sexy zu kleiden.

"Bitte hilf uns mit der Wahl deiner Garderobe, damit auch wir die ganze Zeremonie sehen können." Zahlreiche solcher Appelle von besorgten Fußballfans gingen bereits an die russische Sportjournalistin Maria Komandnaja. Der Grund: Offenbar fürchten sie, die WM-Auslosung am Freitag nicht sehen zu können, wenn Komandnajas Outfit dem Urteil der Sittenwächter nicht standhält. Die strengen Vorschriften in dem islamischen Land besagen, dass eine Fernsehübertragung unterbrochen wird, sobald Bilder von leicht bekleideten Frauen zu sehen sind.

Komandnaja wird gemeinsam mit dem englischen Ex-Fußballer Gary Lineker die WM-Auslosung moderieren, die live im iranischen Staatssender IRIB übertragen wird. Tausende solcher Bitte-zieh-dich-nicht-zu-sexy-an-Aufrufe von Fans soll es laut iranischen Medienberichten schon gegeben haben.

Komandnaja soll den Fans geantwortet haben, dass sie von den Restriktionen im Iran nicht gewusst habe. Sie kündigte eine "dezente Garderobe" an - diese bestimmt allerdings der Weltverband FIFA und nicht die Moderatorin. Auf ihrem Instagram-Account postete die Journalistin bereits Fotos von verschiedenen Kleidern, jedoch jedes Mal mit dem Hinweis, dass sie dieses nicht bei der Auslosung tragen werde. Neben besorgten Kommentaren, gibt es aber auch kritische Stimmen: "Zieh an, was immer du willst", schreibt ein User. "Lass dich von diesen schwachen und stolzen Menschen nicht einschränken."

Es wäre nicht das erste Mal, dass eine WM-Übertragung deswegen unterbrochen wird. Bei der Gruppenauslosung 2006 löste Heidi Klum mit ihrem Outfit eine Zensur aus. Und vor vier Jahren in Rio musste die Sendung wegen Samba-Tänzerinnen sogar minutenlang unterbrochen werden.

"Religiös korrekte Kleidung hat noch keine Frau am Tanzen gehindert"

Islamische Mode ist im Westen ein Reizthema. Anders im senegalesischen Dakar. Hier entwerfen zwei Modemacherinnen Kleidung, die islamischen Vorschriften genügt und trotzdem feminin ist. Von Jonathan Fischer mehr...