Verschollener Modeunternehmer Tasche aus Missonis Flugzeug soll aufgetaucht sein

Ein Mitglied der venezolanischen Rettungskräfte zeigt auf ein Rettungsboot im Meer vor Los Roques. Die Suche nach dem vermissten Vittorio Missoni läuft weiter.

(Foto: AFP)

Lange Zeit fehlte jede Spur von Vittorio Missoni. Jetzt berichtet eine italienische Zeitung, ein deutscher Tourist habe auf Curaçao eine Tasche gefunden. Sie soll aus dem Flugzeug stammen, mit dem der Modeunternehmer unterwegs war, als er verschwand.

Am vorletzten Tag seines Weihnachtsurlaubs verschwand Vittorio Missoni, Sohn des Modehaus-Gründers Ottavio Missoni, mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar. Die kleine Chartermaschine der Italiener startete auf der Insel Los Roques. An ihrem Ziel, der venezolanischen Hauptstadt Caracas, kamen die Ausflügler jedoch nie an. Tagelang fehlte jede Spur. Dann tauchte laut der italienischen Zeitung Corriere della Sera eine Tasche auf, die sich im Flugzeug des Modeunternehmers befunden hatte, als es verschwand.

Ein deutscher Tourist, wird eine Missoni-Sprecherin in verschiedenen Medienberichten zitiert, habe die Tasche an der Küste der Karibik-Insel Curaçao gefunden. Die Insel liegt etwa 200 Kilometer östlich von Los Roques - und damit weit entfernt von der geplanten Route des Flugzeugs.

Das Gepäckstück gehört demnach einem italienischen Touristen, der mit seiner Maschine kurze Zeit nach Missoni startete, aber nicht mehr genug Platz im Innenraum seines Flugzeugs fand. Die Tasche, die Surf-Utensilien enthielt, wurde deshalb von Missonis Pilot mit an Bord genommen.

Als der deutsche Tourist die Tasche fand, sei sie leer gewesen, doch ein Schild habe Name und Mailadresse des Besitzers angezeigt. Zurück in Deutschland habe er Kontakt aufgenommen - erst in diesem Moment habe der Deutsche von dem Zusammenhang mit dem Verschwinden Missonis erfahren.

"Familie Missoni kennt diese Neuigkeit. Trotzdem können noch keine Schlüsse aus der Information gezogen werden. Die Suche geht mit voller Kraft weiter", zitiert der amerikanische Nachrichtensender CNN ein Statement des Missoni-Clans. Mehrere Medien interpretierten den Fund an der Küste Curaçaos als Hinweis auf einen Absturz der verschollenen Maschine.